Funktionale Sicherheit und Performance Level

Unsere Dienstleistungen - Das können wir für Sie leisten

Im Maschinen- und Anlagenbau werden Funktionen zur Risikominderung und Anwendersicherheit zunehmend von Steuerungssystemen übernommen. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um elektrische oder elektronische Systeme. Die Anforderungen an die Ausführung und Qualität der Sicherheitsfunktionen sind in der DIN EN ISO 13849 "Sicherheit von Maschinen – Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen – Teil 1: Allgemeine Gestaltungsleitsätze" festgelegt.

Die Norm gibt das Berechnungsverfahren für den so genannten "Performance Level", einer Kennung für die Leistungsfähigkeit und Ausfallwahrscheinlichkeit einer Sicherheitsfunktion, vor.

Basis Risikobeurteilung

In der Risikobeurteilung ermitteln wir auf Basis genormter Verfahren den erforderlichen Performance Level, der vorgibt, wie die Sicherheitsfunktion mit ihren Bauteilen ausgeführt sein muss, um der Schwere der Gefahr gerecht zu werden, die durch funktionale Sicherheit verringert werden soll.

Nachweis der Steuerung

Durch Berechnung basierend auf den statistischen Daten der verwendeten Komponenten und der ausgeführten Architektur wird der erreichte Performance Level bestimmt. Dieser muss mindestens so gut sein wie der erforderliche Performance Level, der in der Risikobeurteilung ermittelt wurde. Das Berechnungsverfahren ist gemäß den Anforderungen von DIN EN 62061 bzw. DIN EN ISO 13849 geregelt und kann auch mittels Softwareunterstützung durchgeführt werden.

Abb. Erforderlicher Performance Level PLr und erreichter Performance Level PL

Wir unterstützen Sie beim Nachweis

Wo Ausfälle oder Störungen in Steuerungssystemen eine gefährliche Situation verursachen können, müssen geeignete Maßnahmen getroffen werden, um die Wahrscheinlichkeit eines gefahrbringenden Ausfalls auf das benötigte Maß zu verringern.

Wir beraten Ihre Entwickler und Konstrukteure bei der Auslegung sicherheitsgerichteter Steuerungen nach dem aktuellen Stand der relevanten Normen und Richtlinien einschließlich der Berechnung der tatsächlich erreichten Performance Level durch unsere TÜV-zertifizierten Functional Safety Engineers.

Dies ist sowohl für elektrische, pneumatische, hydraulische, elektronische als auch programmierbare Steuerungen möglich.

Idealer Startpunkt: Sicherheitskonzept

kothes berät Ihre Steuerungsentwickler bereits in der Konstruktionsphase. Wir erörtern mit ihnen Möglichkeiten, Prinzipien und Strategien zur Risikoreduzierung sowie die aus A- und B-Normen resultierenden Anforderungen zur Auswahl, Installation und Konfiguration von Schutzeinrichtungen (z. B. Sicherheitsabstände).

Wir ermitteln notwendige Maßnahmen und beraten Sie bei der Auswahl von Schutzeinrichtungen (z. B. bei der Absicherung von gefährlichen Bereichen und gefahrbringenden Bewegungen durch Türüberwachung, Lichtgitter, Scanner usw.).

Durch intelligente Konzepte lassen sich die Kosten für teure Sicherheitstechnik in vielen Fällen reduzieren. Der Aufwand in dieser frühen Projektphase lohnt sich also.