Gute Metadaten sind der Schlüssel

Unsere Dienstleistungen - Das können wir für Sie leisten

Gute Metadaten sind der Schlüssel zu nahezu allen smarten Informationslösungen.

Metadaten beschreiben den Inhalt von Informationseinheiten, damit diese für den Menschen besser auffindbar werden. Außerdem können Metadaten von IT-Systemen ausgewertet werden, um die Informationseinheiten mit anderen zu vernetzen. Dadurch lassen sich beispielsweise Anwendungsszenarien (Use Cases) realisieren, in denen den Anwendern proaktiv Informationen angezeigt werden => Proaktive Nutzerinformation mit Information Push.

So helfen uns Metadaten, die immer größer werdenden Informationsmengen zu organisieren und zu verarbeiten.

Standardisierte Metadaten sorgen zudem dafür, dass sich Informationen aus unterschiedlichen Quellen nahtlos in einem Informationsportal zusammenfügen. Dies ist dann hilfreich, wenn viele Zulieferer (z. B. im Anlagenbau) im Spiel sind.

Metadatenkonzepte entwickeln

Wer im Unternehmen anfangen möchte, Metadaten zu nutzen, benötigt ein Konzept. Die Vielzahl von unterschiedlichen Datenquellen, Erstellern und Nutzern kann schnell dazu führen, dass Metadatenprojekte sehr komplex werden und am Ende scheitern. Deshalb ist es gut, ein solches Projekt mit einem Berater zu starten, der die entsprechende Erfahrung mitbringt.

Die Einführung von Metadaten beginnt meistens nicht auf einem weißen Blatt Papier, denn es gibt in den Systemen, die im Unternehmen verwendet werden, häufig schon Metadaten. Diese können unterschiedlich ausgeprägt, unterschiedlich gut gepflegt und unterschiedlich aussagekräftig sein.

Wenn wir ein Metadatenkonzept mit unseren Kunden erstellen, klären wir zunächst die Frage, ob es darum geht, diese vielen bestehenden Quellen zu harmonisieren, oder ob es sinnvoller ist, im Kleinen anzufangen und beispielsweise ein Konzept zu entwickeln, das ausschließlich für die Nutzerinformation Anwendung finden soll – z. B. im Rahmen der Einführung eines Content-Delivery-Portals. Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir dann die bereits vorhandenen Metadaten und konzeptionieren als Team ein passendes Metadatenkonzept. Hierbei berücksichtigen wir aktuelle Standards wie z. B. PI-Klassifikation, iiRDS oder VDI 2770 und entwickeln den für Sie passenden Ansatz.

Bei Bedarf unterstützen wir Sie auch bei der Umsetzung des Konzepts durch Schulung Ihrer Mitarbeiter oder auch aktiv durch Setzen der Metadaten in Ihren Systemen.

Metadaten automatisiert setzen

Gerade bei großen Mengen an vorhanden Datenbeständen, aber auch im laufenden Prozess kann das Setzen von passenden Metadaten sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

Mithilfe geeigneter Tools sind wir in der Lage, diesen Prozess teilweise oder vollständig zu automatisieren. Hierzu definieren wir Regeln für die automatische Klassifizierung, die auf statistische Verfahren und künstliche Intelligenz zurückgreifen. Bei Bedarf übernehmen wir auch die Ausführung und die Qualitätssicherung und übergeben Ihnen Ihre Daten sauber klassifiziert z. B. für den Einsatz in einem Content-Delivery-Portal.

Wissensnetze aufbauen

Sie kennen das sicher: Sie wissen genau, dass die Information, die Sie gerade dringend benötigen, irgendwo in einem Ihrer zahlreichen Systeme abgelegt wurde, aber Sie finden sie einfach nicht.

Hier könnte ein Wissensnetz Abhilfe schaffen. Wissensnetze, auch semantische Netze genannt, führen Informationen aus unterschiedlichen Quellen zusammen, ohne dass die Quellsysteme dabei verändert werden müssen. So können Sie über einen zentralen Sucheinstieg auf alle relevanten Informationen zugreifen.

Wir analysieren Ihre bestehende System- und Datenlandschaft, wählen gemeinsam ein passendes Tool für die Modellierung Ihres semantischen Netzes aus und modellieren zusammen mit Ihrem Team die Zusammenhänge und Abhängigkeiten Ihrer Daten zu einem Wissensnetz. Dabei orientieren wir uns an konkreten User Stories, um so möglichst schnell einen hohen Nutzen zu erreichen. Die Verknüpfungen der einzelnen Datensätze bilden sich in der Regel automatisiert, sodass das Wissensnetz immer aktuell bleibt.

Wissensnetze können sowohl im internen Gebrauch (z. B. in der Entwicklung oder im Service) als auch bei Kundenapplikationen wie Serviceportalen oder Knowledge-Bases Nutzen stiften.

=> Vernetzte Informationen für maximalen Anwendernutzen