Lernen Sie Ihre Nutzer kennen

Unsere Dienstleistungen - Das können wir für Sie leisten

Content-Delivery-Portale und andere Lösungen zur digitalen Verbreitung von Inhalten bieten die Möglichkeit, Nutzungsstatistiken zu erstellen und auszuwerten. So können Sie erstmalig direkt erfahren, welche Inhalte von den Anwendern tatsächlich genutzt werden.

Diese wertvolle Information ermöglicht es, Inhalte noch zielgerichteter aufzubereiten und so den Nutzer noch besser zu unterstützen.

Bestseller noch besser machen

Über die Statistik lässt sich beispielsweise leicht feststellen, welche Inhalte besonders oft abgerufen werden. Hier ist es sinnvoll, mehr Energie in die nutzergerechte Aufbereitung zu investieren, denn schließlich werden die Inhalte ja vielfach genutzt. So lässt sich die Zufriedenheit der Nutzer und damit auch die Effizienz der Arbeit ganz gezielt steigern.

Entwickler aufgepasst!

Der häufige Abruf eines Inhalts kann auch ein Indiz dafür sein, dass die Bedienung eines Produkts an dieser Stelle noch nicht so intuitiv ist, wie sie sein könnte. Die Statistik hilft hier, technische Verbesserungspotenziale zu erkennen und das Produkt als Ganzes zu verbessern. Ein solches Feedback wünschen sich viele Produktmanager und Entwickler.

Verwaiste Inhalte

Auf der anderen Seite gibt es in jeder Redaktion Inhalte, von denen man vermutet, dass sie nur wenig oder vielleicht sogar gar nicht genutzt werden. Die Statistik hilft, diese Inhalte zu identifizieren. So fällt es leichter zu entscheiden, diese Inhalte weniger intensiv aufzubereiten bzw. ganz wegzulassen. Doch Vorsicht: Es kann auch sein, dass die Inhalte nur deshalb nicht genutzt werden, weil sie schlichtweg nicht gefunden werden. Eine eingehendere Analyse vor der Löschung hilft, Fehlentscheidungen zu vermeiden und die Strukturierung und Auffindbarkeit der Inhalte gezielt zu verbessern.

Information on Demand

Über die Nutzungsstatistik lässt sich bei geschicktem Einsatz von Metadaten auch feststellen, nach welchen noch gar nicht vorhandenen Inhalten gesucht wird. Solche Erkenntnisse können dafür genutzt werden, Inhalte erst dann gezielt bereitzustellen, wenn diese von den Nutzern auch tatsächlich angefordert werden. So kann sich die Informationsentwicklung auf ein spezifisches und tiefes Informationsangebot konzentrieren anstelle eines breiteren, flacheren Angebots.

Abb. Informationslandkarte im Information-on-Demand-Szenario

Unsere Leistungen

Wir unterstützen Sie bei Aufbau und Auswertung von Nutzerstatistiken und dabei, die Erkenntnisse anschließend in Verbesserungsmaßnahmen umzusetzen.